31 Tips fürs Abnehmen, Gewichtsmanagement und Lifestyle

Alltagstauglich und umsetzbar.

Der Januar ist der Monat mit den meisten Vorsätzen, Vorhaben und Planungen. Ein viel vorgenommenes Ziel ist das Abnehmen. Die Ziele reichen von sehr vorsichtig: „Ein paar Kilos sollen verschwinden“, bis konkrete Ziele: „Bis zum Sommer -10kg“. Dabei ist nicht klar definiert, welcher Sommer gemeint ist ;).
Auch wenn du diesen Artikel später als Januar liest, können die Tips angewendet werden. Also keine Ausreden, dass ja gerade ein anderer Monat ist.

Jeden Tag wird hier ein neuer Tip veröffentlicht. Freu dich auf 31 Impulse, Informationen und Fakten zu den Themen Abnehmen, Gewichtsmanagement, Lifestyle, fitter werden, Immunsystem stärken und Vieles mehr.

Bist du bereit? Los geht´s:

#1 Frühstück
Stopp ✋🏻

Wähle morgens eine schlaue Art dich zu ernähren! Aus Hektik und Stress greifen wir oft auf Produkte zurück in denen sehr sehr viel Zucker enthalten ist. In herkömmlichen Kornflakes können bis zu 15 Würfelzucker pro Portion enthalten sein. Leere Kalorien, keine Kraft für den Tag.
Schlauer ist der, der sein Müsli selbst mischt:
Basis:
150g Naturjoghurt oder Quark, Milch oder Sojadrink sind auch lecker (Achtung! Auch hier gibt es gesüsste Dinge‼️).
2-3 Esslöffel von Ballaststoffreichen Kornflakes, oder Haferflocken oder 5-Körner-Mischung.
Zum Schluss ein Apfel, oder eine Birne oder noch besser Beeren. Nach Wunsch noch Mandeln oder Nüsse zugeben. Wer es süß mag, greift auf etwas Agavendicksaft zurück.
EXTRATIP: Den Apfel reiben, statt schneiden. In geriebener Form erhöht der Apfel enorm das Volumen des Müslis und man ist schneller satt.
Viel Spaß beim umsetzen, Dein Lebelavanda-Team #diy #muesli #fruestueck #gesund #guterstart #cornflakes #alternative #zuckermachtalt

#2 Süßigkeiten
Süßigkeiten, Gebäck und Chips, sind oft schnelle Versuchungen im Alltag, aber besonders Abends vor dem TV.
„Den ganzen Tag konnte ich mich beim Naschen zurückhalten, aber vor dem Fernseher kann ich nicht widerstehen.“
Hier hilft: Einfach nichts einkaufen. Wenn nichts zuhause ist, kann man auch nichts essen – ich meine Süßes etc..
Wer Alternativen braucht, hier unsere Tips für dich:
Nebenbei zugreifen und Vitalstoffe naschen.
Für die Süßen:
Apfel schneiden
Kiwi
Birne
Nektarine
Ananas frisch (nicht gezuckert aus der Dose)
Für die Herzhaften:
Karotte
Gurke
Kohlrabi
Sellerie
Kräuter
Quark oder Dip
Für die Gourmets:
Käsewürfel
Walnüsse
Trauben
Tomaten
EXTRATIP: Nutze die Chance saisonaler Abwechslung. Ein Granatapfel oder eine Pomelo sind willkommene Wintergäste bei ihrem TV-Abend.
Eine Pomelo zu essen ist oft eine abendfüllende Beschäftigung.
#snack #tv #fernsehen #alternativen #süsses #versuchung

#3 Wiegen
Nimm etwas Druck raus und wiege dich nicht jeden Tag. Ein psychologischer Vorteil stellt sich ein, wenn man sich nicht täglich verkrampft auf die Waage stellt- 1-2x pro Wochen reichen aus.

  • „Regelmäßig“ ist das Zauberwort. Am besten immer am selben Tag zur gleichen Zeit.
  • Immer mit der selben Waage.
  • Nach dem Aufstehen liegt das letzte Essen einige Zeit zurück. Auf nüchternen Magen, nachdem die Blase und Darm entleert sind, wäre ideal.
  • Wenn mit Kleidung gewogen wird, darauf achten, dass ungefähr immer die Selbe getragen wird.

Finnische Forscher beobachteten übrigens in einer Studie mit 80 Probanten, eine Gewichtszunahme am Wochenende. Die Forscher führen die Gewichtszunahme auf eine weit höhere Kalorienaufnahme und Bewegungsmangel zurück. Wenn du es dir also am Wochenende gut gehen lässt, solltest du unter Woche überlegen, wie du das MEHR an Kalorien wieder verbrennst.
EXTRATIP: Wer hat, verwendet eine Körperanalysewaage inklusive Handsensoren. Gewicht ist die eine Seite, aber ebenso wichtig ist der Körperfettanteil und das Körperwasser.

#wiegen #waage #abnehmen #kilo #gewicht


#4 Kalorienzählen
Kalorienzählen ist anstrengend und macht so überhaupt keinen Spaß. In Tabellen nachschauen, Lebensmittel wiegen und ausrechnen. Viel zu kompliziert um dies in den Alltag einzubauen. Trotzdem empfehle ich dies an ganz speziellen Tagen einmal zu machen. Mein Schock-Erlebnis war an einem Grillabend, an dem ich vom Gefühl her „normal“ gegessen habe. Es wurden von mir alle Dinge, welche ich geschlemt hatte notiert und gewogen. Ich kam auf sage und schreibe 3300 kcal. Zusätzlich hatte ich ja auch noch Frühstück und Mittagessen an diesem Tag. Diese Mahlzeiten sind bei den 3300kcal noch nicht enthalten. Ich habe also mit einem Grillabend meinen täglichen Grundumsatz an Kalorien mal eben um 1/3 nach oben geschossen und wenn man die anderen Mahlzeiten dazurechnet mehr als verdoppelt.
Am einfachsten geht das Kalorienzählen mit eine App. Hier sind viele Lebensmittel schon enthalten. Man scannt den EAN Code des Produkts und muss nur noch die Menge eingeben. Bei manchen Apps kann man auch Mahlzeiten anlegen, wenn man Lieblingsessen hat, die man gerne isst, die immer gleich bleiben. Tolle Erfahrungen habe ich da mit myfitnesspal gemacht. Neben dem Erfassen der gegessenen Produkte werden auch die Nährstoffe angezeit. Auch das Salz oder Fett oder noch besser die Eiweissmenge bekomme ich täglich errechnet. Ein Ernährungstagebuch zu führen, hilft dir dabei, deine Gewohnheiten zu verstehen, und verbessert deine Erfolgschancen. Probier es aus. Es gibt sicher auch andere Apps. Soll keine Schleichwerbung sein, ich bekomme von myfitnesspal keine Provisionen.

#ernaehrungstagebuch #myfitnesspal #kalorien #kalorienzaehlen #uebersicht #ernaehrung


#5 Vegane Ernährung – schon einmal probiert?
Verzichte doch mal eine Woche lang auf Fisch, Fleisch und Milchprodukte.
Finde heraus ob VEGAN auch etwas für dich ist. Sicherlich macht es Sinn dies mindestens eine Woche zu probieren. Aber auch ein Tag ist ein kleiner Erfolg. Vielleicht kannst du ja pro Woche auch einen VEGAN-Tag einbauen.
Oft essen wir jahrzehntelang Nahrungsmittel, ohne uns zu überlegen, ob sie uns überhaupt gut tun. In unseren Breitengraden gilt dies für Fleisch und Milchprodukte. Dies sind Nahrungsmittel welche in manchen Erdteilen fast nie auf dem Speiseplan stehen.
Es geht nicht darum tierische Produkte schlecht zu machen oder dich zum Veganer zu missionieren, der Versuch könnte auch zeigen, dass es nichts für dich ist. Aber auch das Gegenteil kann eintreten. Vielleicht fühlst du dich rundum wohl und besser. Um das aber herauszufinden, musst du deinen Alltag durchbrechen und es ausprobieren.
Verzichte eine Woche lang auf tierische Produkte:
– Fleisch, Wild, Wurstwaren, Aufschnitt, Innereien
– Geflügel und Geflügelprodukte
– Fisch, Muscheln, Meeresfrüchte, Fischsaucen usw.
– Milchprodukte wie Käse, Sahne, Joghurt, Kefir, Butter, Eis, Milchkaffee, Schokolade usw.
Beobachte achtsam, was sich verändert. Viel Spaß dabei, deinen Körper näher kennen zu lernen.

#vegan #veganeernaehrung #achtsam #fleischverzicht #fischverzicht #milchverzicht #experiment


#6 Ablenkung beim Essen – muss das sein?
In einer groß angelegten Studie der Harvard Universität haben Psychologen herausgefunden, dass abschweifende Gedanken unglücklich machen. Es zeigte sich, dass ein zerstreuter Geist nicht die folge sondern eher die Ursache von Unzufriedenheit ist. Leider gehört Ablenkung bereits zu unserem Alltag. Im Schnitt sind wir die Hälfte des Tages geistig abwesend.
Wer also häufig nicht bei der Sache ist, ist häufiger unzufrieden. Aber hättest du gedacht, dass Ablenkung nicht nur miesepetrig macht, sondern auch dick? Therapeuten beobachten, dass Menschen die emotional essen, sich auch besonders häufig beim Essen ablenken lassen. Wer abgelenkt ist, merkt oft gar nicht, was er auf dem Teller hat. Du isst mechanisch und unbewusst, statt dein Essen zu genießen. Die Folge ist, dass dabei meistens viel zu viel Nahrung aufgenommen wird.
Wenn wir lernen, uns beim Essen wieder auf das Hier und Jetzt auszurichten, wird achtsames Essen zu einer Chance. So kann Essen auch zu einer Ruhepause werden.
Nimm dir 1x am Tag eine Mahlzeit vor, um dem Dauerbombardement zu entkommen. Während dieser Mahlzeit gilt:
nicht herumlaufen, sondern hinsitzen, nicht fernsehen, nicht Radio hören, weder im Internet surfen, keine Zeitung oder Zeitschrift lesen, nicht telefonieren, nicht E-Mails checken oder Social Media nutzen. Schalte doch das Smartphone vorsichtshalber aus.
Es muss im übrigen keine Hauptmahlzeit sein. Achtsames Essen lässt sich hervorragend auch zwischendurch einbauen. Ein Apfel auf einer Parkbank oder auf dem Sofa genießen. Im übrigen funktioniert das Ganze nicht nur mit Obst, sondern zwischendurch auch mit einem Heidelbeermuffin…
Wir wünschen dir viel Spaß beim Ausprobieren.
Wenn dir unsere Tips gefallen, empfehle uns doch weiter.

#ablenkung #handy #smartphone #internet #radio #socialmedia #achtsam #achtsamesessen #ruhe #pause


#7 Trinken
Denkst du jeden Tag ans regelmäßige Trinken? Oder hast du kein Durstgefühl?
Unser Körper ist auf Wasser angewiesen, viel mehr als auf Nahrung.
Wenn du oft Getränke mit Kalorien zu dir nimmst, erkennt der Körper eine Form von Nahrungsaufnahme. So kann es sein, dass du in Momenten in denen du Durst hast etwas isst. Durch regelmäßiges Wassertrinken kommt man aus dieser Spirale wieder heraus.
Hier ein paar Beispiele:
Fruchsaft pro 250ml ca. 8,5 Würfelzucker.
Softdrinks pro Dose 0,33l ca. 11,5 Würfelzucker.
Wellness Wasser 1 Liter ca. 10 Würfelzucker.
Bio-Erfrischungsgetränke 0,5l ca. 9,5 Würfelzucker.
Beachte immer die Nährwerttabelle auf dem Etikett!
Du kommst nicht auf deine 2 Liter täglich?
Nimm eine 1,5 Liter Wasserflasche und stell sie in deine Sichtweite. Im Auto platzierst du sie auf dem Beifahrersitz. Ein guter Tip für zuhause ist auch die Methode, dass du in jedem Zimmer eine Flasche stehen hast. Wenn du einen Raum betrittst trinkst du einen Schluck aus der jeweiligen Zimmerflasche.
Wasser schmeckt dir nicht?
Wasser aus der Leitung kann tatsächlich durch veraltete Leitungen einen Beigeschmack haben. Hier hilft oft ein Wasserfilter. Im Getränkemarkt gibt es eine Vielzahl an Mineralwassersorten. Du findest bestimmt eine Sorte die dir schmeckt. Hast du gewusst, dass man Wasser auch beduften kann?
Natürlich denkt man hier sofort an die Zitrone. Presse auf einen Liter eine halbe Zitrone. Wer möchte gibt noch Pfefferminzblätter hinzu. Auch das Auge trinkt mit, deshalb kannst du auch eine unbehandelte Zitrone oder Orange schneiden und in eine Karaffe geben.
Auch ätherische Öle eignen sich hervorragend zur Beduftung von Mineralwässern. Es sollte allerdings mindestens ein Medium-Wasser sein. Die Kohlensäure verteilt das ätherische Öl dann in der gesamten Flasche, wenn man die Flasche nach Zugabe von 1-2 Tropfen ätherischen Öl schließt und einmal langsam umdreht. Beim Stillen-Wasser schwimmt das ätherische Öl oben und derjenige, der den ersten Schluck macht, bekommt alles. Wer einen Wasserfilter zuhause hat, kann sich zusätzlich mit einem Wassersprudler behelfen.
Wir haben extra ätherische Öle mit Lebensmittelzulassung im Programm. Diese können zum Kochen, Backen oder eben zum Wasserbeduften verwendet werden.
Das Feedback unserer Kunden ist durchgängig positiv. Sie trinken viel mehr, seit sie ihr Wasser beduften. Das Schöne ist, dass das beduftete Wasser mit ätherischen Ölen 0 Kcal hat.
Zitronenöl
Orangenöl
Tangerinenöl
Lavendelöl
Pfefferminzöl
Aromamischung Thieves


#8 Verführungen beim Weg zur Arbeit oder auf dem Nachhauseweg meiden.
Kommst du beim Weg zur Arbeit auch an der Krapfengasse, Schoko-Allee, Nusseckenstaße oder am Nasch-mich-Markt vorbei?
Diese Verführungen lauern an jeder Straßenecke, man muss sie sich nur klar machen.
Schließ die Augen und gehe in Gedanken deinen Weg zur Arbeit durch. Gibt es auf diesem Weg bestimmte Läden, an denen du einfach nicht vorbei kommst oder dir das Wasser im Mund zusammenläuft? Bäckereien, Metzgereien, Kioske, Supermärkte, Fast-Food-Ketten…
Notiere deine 3 Favoriten.
Das Gleiche darfst du für den Nachhauseweg machen. Kommst du auch an der Kohldampfstraße, Appetitcorner, Fast Food Fritz und Nugget Nico vorbei? Notiere auch hier deine 3 größten Lieblinge.
Nun hast du 2 Möglichkeiten:
1.) Schaue nach, ob du gesündere Alternativen für deine Leibspeisen findest. Naturjoghurt mit frischen Früchten statt Brownies oder Schokokekse, Nüsse statt Schokoriegel, Buttermilch natur statt Kakao-Trinktüte usw..
Natürlich darfst du auch zuhause etwas vorbereiten.
2.) Du planst deinen Weg um, damit du erst gar nicht bei deinen Versuchungen vorbei kommst. Parke woanders, fährst mit Bus und Bahn, läufst einen Umweg, um deine Schrittekonto zu erhöhen.
Wir wünschen dir viel Erfolg.
Dir gefallen unsere Tips, dann kommentieren doch diesen Beitrag mit deinen Erfahrungen und Erfolgen. Empfehle uns auch gerne weiter.
#verfuehrung #arbeitsweg #arbeit #kohldampf #snack


#9 Süßigkeitenschrank
Überall in jedem Büro, Werkstatt, Abteilung oder irgendwo in jeder Firma gibt es einen Süßigkeitenschrank. Dieser ist meist randvoll, weil jeder etwas mitbringt, weil er/sie denkt, dass er seinen KollegInnen etwas Gutes damit tut. Leider verlockt uns dieser Schrank sehr schnell zu zusätzlichen Kalorien in Form von Schokolade, Keksen oder Gummibärchen.
Dieser Schrank muss weg! Meistens ist es so, dass sich einige KollegInnen wehren werden. Deshalb braucht es manchmal andere Lösungen.
1.) Schrank aus Sichtzone nach unten in die Bückzone verlagern. So muss man sich bücken um an die Leckereien zu kommen und allein das macht den Schrank unbeliebter. Eine Möglichkeit ist auch den Schrank auszulagern, sodass der Weg dorthin lange ist und sich jede/r überlegt, ob er los geht.
2.) Schrank abschließen. Wenn man einen Schlüssel benötigt, der vielleicht auch noch öffentlich hängt, ist der Weg dorthin weit. Denn heimlich Naschen ist nicht mehr. Es bekommen einige Kollegen mit, wenn man den Schlüssel holt und das wird als peinlich aufgenommen. Somit wird der Weg für viele sehr lang zum Schrank, oder man überlegt gut, ob man geht. Wenn der Schlüssel auch nicht öffentlich hängt, ist es ein zusätzlicher Aufwand den Schrank aufzuschließen.
3.) Es wird einfach nicht mehr aufgefüllt. Oder es darf nur jeder pro Monat 1x etwas mitbringen.

EXTRATIP: Bitte nicht den Naschschrank durch einen Naschkorb ersetzen, der dann offen rumsteht. Lieber überlegen, ob ein Obstkorb sinnvoller ist. Anstatt dass jede/r Zucker, Fett und jede Menge Kalorien mitbringt, wäre doch die Alternative einfach Obst mitzubringen. Dieses offen präsentiert, herrlich.

#nachen #süssigkeitenschrank #süssigkeitenkorb #zucker #zuckermachtalt #obst #alternative #wegdamit


#10 Schokoladen-Meditation
Schokolade, wer liebt sie nicht? Ist die Tafel einmal auf, schwups ist sie auch schon leer. Auch eine große 300g Tafel ist kein Problem.
Unser Körper wäre schon zufrieden, wenn er nur ein kleines Stück bekommen würde und wir dieses schön langsam genießen, anstatt die ganze Tafel innerhalb weniger Minuten zu verschlingen.
Bei der Schokoladen-Meditation geht es darum, zu lernen, achtsamer zu essen.
Du brauchst für diese Übung ein kleines Stück Schokolade. Am Besten du kaufst dir eine Tafel, die du noch nicht kennst.
Lege das kleine Stück Schokolade auf einen Teller vor dir auf den Tisch.
Schau dir das Stück genau an. Farbe, Form, Rillen usw..
Nimm nun das Stück in die Hand und schnupper daran. Atme das Aroma tief ein. Schokolade enthält übrigens mehrere Hundert Inhaltsstoffe und Aromen. Versuche möglichst viel mit deiner Nase zu erfassen. Achte dabei auf dein Gefühl. Fühlst du dich wohl oder unwohl?
Lege das Stück jetzt auf deine Zunge. Achte genau auf den Geschmack, während die Schokolade langsam auf deiner Zunge schmilzt. Gibt es Ablenkung? Bist du mit deinen Gedanken woanders? Nimm dies kurz wahr uns kehre mit der Achtsamkeit wieder zum Schmecken zurück.
Wann kommt der Impuls, die Schokolade zu schlucken? Beobachte den Impuls und verfolge den Weg der Schokolade vom Mund in den Magen so aufmerksam wie möglich.
Wie fühlst du dich nach der Übung? Hast du den Wunsch, das Ganze nochmal zu wiederholen? Nur zu – aber esse nicht gleich die ganze Tafel, denn das ist nicht das Ziel der Meditation.
Gerne darfst du uns deiner Erfahrungen mitteilen. Schreib uns einen Kommentar.
Bis morgen!
#schokolade #meditation #achtsamkeit #slowfood #süsses #wahrnehmung #chocolate #essen #naschen

#11 Fressanfälle
Jeder von uns erliegt gelegentlich einem Heißhungeranfall. Wenn du dich aber regelmäßig dabei ertappst, wie du Berge von Schokolade isst oder nachts vor dem Kühlschrank wahre Fressorgien veranstaltest, leidest du sehr wahrscheinlich unter „Binge Eating“. Hierbei nimmt das unkontrollierbare Essen suchartige Ausmaße an. Meistens ist eine Therapie von Nöten.
Bei jedem Heißhungeranfall nehmen wir in kurzer Zeit extrem viele Kalorien auf, obwohl kein Hungergefühl vorhanden ist.
Auch, wenn Heißhungerattacken sich unserer Kontrolle entziehen, gibt es immer Augenblicke, in denen wir aufwachen und erkennen, was gerade mit uns passiert. In diesem Moment, der ein sehr wichtiger ist, können wir viel lernen. Wir verurteilen uns nicht. Wir können vielleicht Muster erkennen, die uns gefangen halten. Wenn wir uns diesen Mustern bewusst werden, können sich diese auch von selbst auflösen.
Nicht gegen Fressanfälle ankämpfen. Akzeptieren, weder gut noch böse. Es ist eine Erfahrung um dich selbst zu erkennen.
Mittendrin wird irgendwann der Moment kommen, wo du aufwachst. Beobachte das genau. Wann tritt das auf? Am Anfang oder später? Wann immer es ist, nimm es wahr.
Woran erkennst du, dass du einen Fressanfall hast? Dass du zu viel isst? Zu schnell isst? Dich unwohl fühlst? Schuldgefühle dich überkommen? Schau genau hin. Was läuft in dir ab? Was sind deine Gefühle und Gedanken?
Nutze diesen Moment des Bewusstseins. Atme einmal tief und langsam durch. Dann gibst du dir die Erlaubnis weiterzuessen oder aufzuhören. Wie auch immer deine Entscheidung ist, es ist in Ordnung. Wichtig ist nur, dass du im Bewusstseinszustand bleibst.
Auch nach einer Heißhungerattacke hast du die Möglichkeit, Achtsamkeit zu üben. Was war der Auslöser? Reflektiere dich. Typische Auslöser sind Stress, negative Gefühle oder Langeweile.
Spüre nochmals in dich hinein. Wie fühlt sich dein Körper an? Welche Gefühle treten auf? Nicht werten. Sagen Sie nicht „Oh je“, sondern „Aha – so fühlt sich das an“.
Bestrafe dich nicht durch Fasten, Diäten oder ähnliche radikale Maßnahmen. Steige auch nicht auf die Waage. Vertraue darauf, dass die Veränderung kommt, wenn du aufwachst und achtsam bleibst.
EXTRATIP:  Eine sehr gute Erfahrung haben wir mit der Ballaststoffmischung Core Conquer gemacht. Hier sind hochwertige Ballaststoffe enthalten, die dich satt machen, deine Blutzuckerspitzen gleichmäßig halten können und vor allem die Heißhungerattacken abmildern. Viele Kunden berichten, dass Sie, nachdem sie täglich 1x Core Conquer mit 250-300ml Wasser trinken keine Lust mehr auf Süßes haben. Einfach anzuwenden und schmeckt lecker nach Mango.
#heisshunger #fressanfall #essen #kühlschrank #hunger #achtsamkeit #erkennen #wach #coreconquer

#12 Ballaststoffe
Im gestrigen Beitrag zu Fressanfällen ging es um Ballaststoffe. Ballaststoffe (auch Faserstoffe oder Pflanzenfasern) sind Gerüst- und Stützsubstanzen der Pflanzen, die der Mensch über pflanzliche Nahrung zu sich nimmt. Für den menschlichen Organismus sind sie absolut notwendig, unter anderem unterstützen sie die Verdauung.
Ballaststoff – das klingt zunächst einmal negativ, nach etwas Überflüssigem, Wertlosen. Tatsächlich kann der Körper diese unverdaulichen Nahrungsbestandteile nicht verwerten, weshalb er sie wieder ausscheidet. Trotzdem sind diese Pflanzenstoffe extrem wichtig.Als unverdauliche Füllstoffe „verdünnen“ Ballaststoffe den Energiegehalt der Nahrung und fördern damit das Sättigungsgefühl. Sie bewirken außerdem, dass die Nahrung länger und besser gekaut wird, und lassen den Blutzucker langsamer ansteigen. Das sind alles gute Voraussetzungen, um schlank zu werden oder zu bleiben.

Während die unlöslichen Ballaststoffe die Darmtätigkeit anregen und weitverbreitete Probleme wie Verstopfung lindern können, spielen die löslichen Ballaststoffe vor allem für den Stoffwechsel eine wichtige Rolle. Sie können zum Beispiel die Blutfettwerte senken und dem Körper helfen, Cholesterin auszuscheiden. Denn Ballaststoffe binden Gallensäuren, sodass diese vermehrt ausgeschieden werden, was wiederum die Produktion neuer Gallensäuren im Blut ankurbelt, wobei Cholesterin verbraucht wird.

Insgesamt kann eine ballaststoffreiche Ernährung also Magen-Darm-Erkrankungen (z. B. Verstopfung, Divertikulose, Darmkrebs, Hämorrhoiden), Stoffwechselerkrankungen (z. B. Fettsucht, Diabetes) sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z. B. Arterienverkalkung, Herzinfarkt, Bluthochdruck) vorbeugen.

TOP 10 der ballaststoffreichen Lebensmittel: 
Weizenkleine 45,1g pro 100g
Leinsamen 38,6g pro 100g
Chiasamen 34,4g pro 100g
Kokosraspeln 24g pro 100g
Weiße Bohnen 23,2g pro 100g
Sojabohnen 22g pro 100g
Pflaumen getrocknet 18,8g pro 100g
Schwarzwurzel 18,3g pro 100g
Kleieflocken 18g pro 100g
Aprokosen getrocknet 17,3g pro 100g

Empfohlen wird für Erwachsene eine Mindestaufnahmemenge von 30 Gramm Ballaststoffen pro Tag. In der Regel essen die Deutschen gerade mal zwischen 20-25g pro Tag. Besonders Frauen erreichen diesen Richtwert nicht.
Mit einer Portion Core Conquer deckst du schon 50% deines Tagesbedarfs an Ballaststoffen – genial, oder?


#13 Zucker
Hast du schon einmal probiert auf Zucker zu verzichten? Gar nicht so einfach. Gestern hatte ich einen Soja-Drink in der Hand, er war fast schon im Einkaufswagen, da las ich auf dem Etikett „Zucker“.
„Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“
, das wusste schon Lenin.

Übermäßiger Zuckerkonsum kann zu Diabetes führen, wissen wir alle, nur tun wir was oder ergeben wir uns dem weißen Pulver?
Nein! Die Etiketten zu lesen, ist hier wirklich wichtig!

Die Zahlen zu Diabetes sind teilweise sehr erschreckend. Ungefähr 10% der Menschen im deutschsprachigen Raum haben Diabetes, großteils Typ 2. Dunkelziffern werden mit bis zu 14% genannt. Weltweit werden aktuell 425 Millionen Diabetiker gezählt was eine unglaublich hohe Zahl ist. Vielen Menschen würde eine Ernährungsumstellung und Bewegung die Lebensqualität deutlich verbessern. Ganz sicher ist, dass Diabetes die Lebenserwartung deutlich reduziert.

Zurück zum Einkauf von Produkten.
Hier gibt es  Bedeutungen der Werbebotschaften:

„Ohne Zucker“
Bedeutet laut Gesetzgebung, dass dem Produkt keine Einfach- und Zweifachzucker oder andere wegen ihrer süßenden Wirkung verwendeten Lebensmittel, etwa Sirupe oder Dicksäfte, zugesetzt sind.

„zuckerreduziert“
Bedeutet laut Gesetzgebung, dass das Produkt mindestens 30% weniger Zucker im Vergleich zu herkömmlichen Lebensmitteln gleicher Art aufweist.“

„zuckerarm“
Bedeutet laut Gesetzgebung, dass das Produkt, höchstens 5g Zucker pro 100g (feste Lebensmittel) oder höchstens 2,5g Zucker (flüssige Lebensmittel) enthält.

„zuckerfrei“
Bedeutet laut Gesetzgebung, dass das Produkt höchstens 0,5g Zucker pro 100g oder 100ml enthält.

Inspiziere die Zutatenliste oder die Nährwerttabelle.

Ach ja, Zucker hat ja ich noch verschiedene Namen. Die Industrie ist ganz fix und verwendet folgende Namen für Zucker:

Glucose / Glucosesirup
Fructose / Fructosesirup
Saccharose
Lactose
Maltose
Glukosesirup
Maltodextrin
Galaktose
Dextrose
Dextrine
Karamelzuckersirup

Lass dich nicht von Begriffen wie Traubenfruchtsüße, Apfelfruchtsüße oder Fruchtsüße auf eine falsche Spur bringen. Auch hier verbirgt sich der ZUCKER! Ich bin gespannt. Versuche doch einmal eine Woche auf Zucker zu verzichten! Auf geht´s, ich bin auf deine Ergebnisse gespannt. Erzähle uns deine Erfahrungen.
#zuckermachtalt #diabetes #zuckerkrank #sucht #zuckernamen


#14 Der Jojo-Effekt
Hört sich spielerisch uns spassig an, ist es aber meistens leider nicht. Denn die abgenommenen, meist mühevoll erkämpften Kilos sind plötzlich viel schneller drauf als man abgenommen hat. Am schlimmsten trifft es einen, wenn man sogar mehr wiegt als vorher.
Bist du auch schon am Jojo-Effekt gescheitert? Wer versteht, wie er funktioniert, wird in Zukunft sogenannte Crashdiäten nicht mehr machen.

Zur Verteidigung der eigenen Körpersubstanz wendet der Körper während einer herkömmlichen Diät immer eine Doppelstrategie an:
Er beginnt sofort mit der Produktion von Hormonen, welche über das Blut ins zentrale Nervensystem kommen. Dort lösen sie Appetit, Hunger oder im schlimmsten Fall Nahrungsgier aus. Bei den Reduktionsdiäten (ich verzichte auf Süßigkeiten, ich verzichte auf Kohlenhydrate, ich esse nichts mehr – trinke nur) ist man solchen hormonherbeigeführten Hungerattacken hilflos ausgeliefert. Da nützen auch die lang überlegten Vorsätze nichts.
Menschen mit Diäterfahrung kennen das tigern in der Wohnung auf der Suche nach etwas Essbaren.

Zum anderen stellt der Körper um, nämlich auf Energiesparmodus. Er senkt bei Nahrungsknappheit den Grundumsatz und somit den Energieumsatz. Er kommt also mit weniger aus. Gute Überlebensstrategie aber schlecht fürs Abnehmen. Im Laufe einer Diät quäle ich mich aufgrund des Hungergefühls, kämpfe gegen Versuchungen und gleichzeitig nimmt mit der Zeit der Gewichtsverlust immer mehr ab.
Dann kommt der Frust. Wir essen wie zuvor und wenn wir nicht aufpassen, sogar mehr. Das nennt man dann Jojo-Effekt da die Pfunde wieder zurück kommen.

Du merkst, Gewicht verlieren ist nur die eine Seite, die andere ist, wie lange du das niedrige Gewicht halten kannst. Darin liegt die Kunst.
Deshalb gibt es bessere Möglichkeiten als eine Crashdiät. Wir zeigen dir noch in den nächsten Tagen, was sinnvoller ist.

#diät #crashdiät #jojoeffekt #zunehmen #abnehmen #frust #hunger


#15 Sattmacher Kaffee

Kaffee ist mittlerweile als Getränk anerkannt. Wenn du aber nervös und angespannt bist, sollten es, auch deinem Magen zuliebe nicht mehr als 5 Tassen sein. Das aufputschende Getränk wird für viele erst durch Milch und Zucker zum Genuss. FALLE! Bei z.B. 6 Tassen Kaffee am Tag sind es am Ende vielleicht mehr als 10 Teelöffel Zucker. Abhilfe schafft hier, mal eine andere Kaffeesorte oder gefiltertes Wasser zu probieren. Wenn der Kaffee milder ist, schmeckt er dadurch vielleicht besser und du brauchst keinen Zucker.
Instantkaffee wie Cappuccinopulver enthalten sehr viel Zucker. Die Versuchung mehr vom toll schmeckenden Pulver zu verwenden ist groß. Diese Pulverform hat mit dem original Capuccino nicht viele Gemeinsamkeiten.
Die Zusammensetzung der einzelnen Komponenten entscheidet, ob du deinen Kaffee als Zwischenmahlzeit einnimmst.
Nur wach werden gibt es für 0 Kalorien.
Espresso: der „Wachmacher“ = 0 kcal
Milchschaum: 50ml = 30 kcal
1 Teelöffel Zucker = 12 kcal
2cl Aromasirup = 24 kcal
So kann also ein Espresso mit 100ml Milchschaum und 2 Teelöffel Zucker mit 84kcal zu buche schlagen, das wäre der sogenannte Cappuccino.
Etwa auf das doppelte kommt man beim Latte Macciato: 1 Espresso mit 250ml Milch + 1 Teelöffel Zucker und 2cl Aromasirup = 186kcal.
Somit könnte ein Latte Macchiato der so lecker schmeckt auch als Zwischenmahlzeit gewertet werden.
Von Kaffeeautomaten welche in manchen Firmen stehen, möchte ich nicht sprechen. Hier wird meistens weder frische Milch noch richtiger Kaffee verwendet. Auch hier hat das Chemiepulver mit Zucker Einzug gehalten.

EXTRATIP: Rezept Bulletproof Kaffee
Der Butterkaffee am Morgen hat einen wahren Hype erlebt. Er gilt als absolut empfehlenswert. Dein Frühstück wird durch diesen kohlenhydratfreien Kaffee ersetzt. Mit hochwertigem Kokosöl oder Ghee versorgt uns der Kaffee bis zum Mittagessen mit der nötigen Power.
Geschichtlich ist das für manche gewöhnungsbedürfte Getränk aus Tibet. Dort trinken die Sherpas im Himalayagebirge Buttertee aus Yak-Butter.
Dave Aspray brachte von einer Reise die Idee mit und entwickelte den Bulletproof Coffee.
Rezept:
200ml Filterkaffee
1 Esslöffel Butter aus Weidehaltung oder als Alternative Ghee
1 Esslöffel Kokosöl

#kaffee #coffee #sattmacher #bulletprof #lattemacchiato #cappuccino #espresso #wachmacher


#16 Joghurt
Im Light-Joghurt wirst du richtig viel Fett nicht mehr finden. Denn als fettarmer Joghurt wird das Produkt ja beworben. Das Etikett verrät dir, dass der Joghurt zwar nicht Fett, aber auch nicht zuckerarm ist. So gehts von der Fett- in die Zuckerfalle. 3g Kohlenhydrate = 1 Würfelzucker.
Nicht selten verstecken sich 13 Würfelzucker in einem Joghurtbecher.
So mancher Becher Fruchtjoghurt hat genauso viel Zucker wie eine halbe Tafel Vollmilchschokolade. Auf dem Etikett sieht das so aus:
Nährwertangabe pro 100g – blöd wenn der Joghurt aber 250g hat. 1. Falle
Energie 381kj / 90kcal
Eiweiß 4,5g
Kohlenhydrate 15,2g
Fett 0,9g
15g Kohlenhydrate auf 100g Joghurt ergeben bei einem 250g Becher stolze 13 Würfelzucker!

Nutze das Angebot und teste die Naturjoghurts. Bei manchen haben sie den Ruf, dass diese ja nicht schmecken. Der eine ist cremig, der andere schmeckt süß, der andere ist vegan.

EXTRATIP:
Mische dein Joghurt selbst für mehr Geschmack und weniger Zucker.
Basis: Naturjoghurt | Rahmjoghurt | Griechischer Joghurt | Vegane Alternative
Nach Belieben: Beeren, Mandeln, frisches Obst der Saison
1-2 Teelöffel: Honig, selbstgemachte Marmelade, Agavendicksaft

Als Experiment kannst du ja mal 10 Teelöffel Zucker in eine Portion Joghurt mischen. Das entspricht in etwa der Mischung, die als „Light“ im Kühlregal steht.

#joghurt #naturjoghurt #mixit #diy #Zuckerfalle #fettarm #etikettlesen #probieren


#17 Hungermacher meiden

Viele Genussesser sind sich nicht bewusst, dass viele kohlenhydrathaltige Nahrungsmittel starke Hungermacher sind. Weißbrot und mehlige Kartoffeln zählen zum Beispiel dazu. Diese haben eine ungünstige Wirkung auf den Blutzucker, da sie fast nur aus Stärke bestehen. Reine Stärke wird von unseren Verdauungsenzymen sehr schnell in ihre Bestandteile zerlegt – in Traubenzucker (Glucose). Diese Glucose tritt je nach Art des Nahrungsmitteln unterschiedlich schnell und stark in unserem Blut über. So kann es zu reinen Achterbahnfahrten des Blutzuckers kommen. Die Sättigung hält zudem meistens nicht lange an. Neben Glucose haben aber auch Ballaststoffe, Fett, Eiweiss und Säuregehalt einer stärkereichen Mahlzeit Einfluss auf den Blutzucker. Stärkereiche Lebensmittel lassen den Blutzucker rasch ansteigen, es sei denn, du lieferst mehr unverdauliche Ballaststoffe.
MERKE: Ballaststoffe verzögern die Aufnahme der Kohlenhydrate ins Blut!
EXTRATIP: Schau dir mal unseren CORE CONQUER an. Mit einem Drink nimmst du schon 50% deiner empfohlenen Tagesmenge an Ballaststoffen zu dir und verlangsamst die Kohlenhydrataufnahme. Zudem hasst du weniger Heisshunger auf Süßes und vor dem Essen getrunken, bist du schneller satt.

#blutzucker #kohlenhydrate #glucose #zucker #achterbahn #stärke #ballaststoffe #coreconquer


#18 Essen wann du Hunger hast, nicht wann die Zeit es dir sagt – Hunger vs. Appetit

Was sind deine Hungergefühle?
Trockener Mund? Speichelfluss? Sodbrennen? Leergefühl? Magenknurren? Magenkrämpfe?
Wenn du nichts dergleichen spürst, solltest du dich fragen, ob du isst, wann du Hunger hast, oder ob du isst, weil es eben gerade Frühstücks-, Mittagsessens- oder Abendessenszeit ist?
Wenn du körperlichen (physiologischen) Hunger hast, dann gibt dein Organismus grünes Licht. JETZT ESSEN! Die dadurch aufgenommenen Kalorien werden von deinem Körper verbrannt um den Energieverbrauch, Vitalfunktionen und die Körpertemperatur aufrecht zu erhalten.
Es geht also keineswegs darum, zu hungern, sondern darum erst dann zu essen, wenn man hungrig ist. Dazu müssen wir lernen, das physiologische Hungergefühl von der Esslust, dem Appetit, zu unterscheiden.
Wenn du zwar keinen Hunger mehr (auf der Ebene des Bauches) hast, aber dein Kopf sagt „Noch mehr!“, dann ist diese Empfindung eine Esslust.
In unserer heutigen Zeit, in dieser eine Fülle an Nahrungsmitteln ständig verfügbar ist, diese so gut riechen und locken, nicht ganz einfach zu realisieren.
Bitte keine Ausreden wie: „Die Mittagspause ist halt immer dieselbe Zeit“, „Ich habe Kinder, da muss ich am Tisch etwas essen“usw..
Führe dir immer vor Augen, dass Essen ohne Hunger zur Gewichtszunahme führt.
Was tun, wenn man die Essenszeit nicht verschieben kann? Vorausschauend planen. Es ist immer dieselbe Zeit? Perfekt! Organisiere deine Mahlzeiten so, dass du zu den festgelegten Essenszeiten hungrig bist. Ist deine Essenszeit z.B. um 12 Uhr, du hast festgestellt, dass du zu dieser Zeit nie hungrig bist. Dann esse doch zum Frühstück einfach weniger oder trinke nur einen Kaffee, Tee oder ein Glas Orangensaft. Somit wird deine 12-Uhr-Mahlzeit verbrannt, als dass der Körper sie in Fettdepots umwandelt.
EXTRATIP: „3-Tages-Experiment mein echter Hunger“
Am 1. Tag stehst du auf und trinkst etwas Flüssigkeit z.B. Kaffee, Tee oder Orangensaft. Du wartest dann, bis du ein KLEINES Hungergefühl verspürst. Nimm jetzt etwas zu dir und esse danach ganz normal weiter wie an anderen Tagen auch.
Am 2. Tag kannst du ausprobieren, wie es ist, wenn du mit dem Essen wartest, bis du mittelgroßen Hunger hast. Nimm dann etwas zu dir und esse danach ganz normal weiter wie an anderen Tagen auch.
Am 3. Tag testest du mit der selben Vorgehensweise, wie sich großer Hunger anfühlt.
Warum nicht ein paar Tage sich selbst beobachten. Versuche herauszufinden, was bei dir Hunger, Sättigung und Esslust ist und wie du deinen Alltag damit gestaltest. Notizen wie eine Art Ernährungstagebuch können super helfen!
Du findest unsere Beiträge gut? Dann kommentiere doch diesen Beitrag! Wir freuen uns auch, wenn du uns weiterempfiehlst.

#hunger #appetit #magenknurren #sättigung #esslust


#19 Kein Einkauf ohne Einkaufszettel

Es ist nicht leicht, die psychologischen Tricks im Supermarkt zu umgehen, zumal wir oft unbewusst reagieren. Gezielt eingesetzte Düfte wie leckerer Duft von Gebackenem oder Klänge verleiten uns zu Impulskäufen. Ein übervoller Einkaufswagen ist das Ergebnis unseres Urinstinktes Jäger und Sammler. Die Jagd war also erfolgreich. Ob wohl in der Steinzeit auch jemand mit einem Scanner das Dinofleisch gescannt hat?
Oft steht im Supermarkt sogenanntes Beiwerk ganz geschickt nebeneinander. Sucht man z.B. eine Flasche Wein, wird unser Blick auf das zufällige Chipsangebot gelenkt. Knabbereien lassen sich eben zu Wein oder Bier super verkaufen.
Das Kühlregal befindet sich absichtlich in der letzten Ecke, damit man an vielen Verlockungen vorbei muss. Als kleiner Tip: Im Tetrapack halten Milchprodukte im Kühlschrank länger, sodass man nicht täglich zum Einkauf muss.
Gehe niemals hungrig einkaufen, das endet mit Lustkäufen – ich spreche aus Erfahrung. Wenn du Intervallfasten betreibst solltest du auch am Fastentag das Einlaufen meiden. Stresse dich nicht selbst.
5 Tips gegen Verlockungen
– Schreibe dir einen Einkaufszettel und kaufe, dann auch nur das, was darauf steht. So wird dein Wagen nicht unnötig gefüllt. Denk dran, was du nicht kaufst, musst du auch nicht essen!
– Wähle beim Einkauf einen kleinen Einkaufswagen oder nimm einen Korb mit. Ist zudem nachhaltiger als Plastiktüten. Auch die Größe des Einkaufswagens beeinflusst deine Kauflust.
– Nimm nur in etwa soviel Geld mit, wie du für den Einkaufst braucht. Im Hinterkopf die EC- oder Kreditkarte zu wissen bringt dich wieder dazu mehr zu kaufen.
– Wenn es möglich ist, fahr mit dem Rad oder gehe zu Fuß zum Einkaufen. Du machst Sport und dein Einkaufsvolumen ist beschränkt.
– Wenn du 3x pro Woche zum Einkaufen gehst, bist du 12x pro Monat den Verlockungen ausgesetzt. Plane einen Großeinkauf pro Woche. Ist  ressourcensparend und bringt dich nur 4x im Monat in die Nähe der Verlockungen.

Wir wünschen dir viel Glück beim Einkauf und denk daran, du musst nicht wegen eines Artikels der ausgeht gleich zum Einkauf. Oft gibt es Alternativen. Anstatt Wurst iss erst den Käse. Anstatt Musli iss erst das Joghurt usw..

#einkaufen #verlockung #tricks #supermarkt #impulskäufe #einkaufszettel #wocheneinkauf


#20 Intervallfasten

Kennst du Intervallfasten, oder hast du es sogar schon einmal probiert? Ich bin ein totaler Fan der 5:2 Methode.

  • Die beliebteste Variante ist die 16:8 Methode. Man fastet jeden Tag 16 Stunden lang. In den übrigen 8 Stunden nimmt man seine Mahlzeiten ein.
  • Beim sog. alternierenden Fasten, fastet man jeden zweiten Tag und isst folglich jeden zweiten Tag.
  • Bei der 5:2 Methode isst man 5 Tage in der Woche normal ausgewogen, während an 2 Tagen pro Woche gefastet wird.

INTERVALLFASTEN 5:2 IST KEINE DIÄT, keine Ernährungsweise, keine Therapie, keine kurzfristige Angelegenheit, sondern eine bewusste Lebensform, ein Lifestyle, den man dauerhaft und in Kombination mit einer gesunden Ernährung und viel Bewegung praktiziert.

Vorteile

  • Ist leicht in den Alltag zu integrieren.
  • Senkt den Insulinspiegel, sowie Insulinaktivität. Sehr gut umsetzbar bei Typ-2 Diabetes Vorstufe.
  • Niedriger Insulinspiegel greift Fettreserven an.
  • Heißhungeranfälle bleiben aus.
  • Ungünstige Essgewohnheiten können abgelegt werden.
  • Zunahme von Leistungsfähigkeit und emotionales Wohlbefinden.

Nachteile:

  • Ungeeignet für Typ-1 Diabetiker.
  • Menschen mit Essstörung.
  • Kinder unter 18 Jahren.
  • Frauen mit Kinderwunsch.
  • Schwangere und Stillende.
  • Bei Einnahme von Medikamenten und bei chronischen Erkrankungen ist das Fasten mit dem Arzt oder Heilpraktiker zu besprechen.

Intervallfasten-Tipps

  • Esse in der Ess-Phase gesund.
  • Esse in der Ess-Phase nicht zu viel und nicht zu schnell.
  • Bleibe in der Fastenphase bei Getränken wie Wasser, ungesüßte Tees.
  • Bewegung verbessert die Fettverbrennung. Noch besser ein
    individuelles Krafttraining vor dem Essen.
  • Erwarte vom Intervallfasten nicht zu viel Turbo-Gewichtsabnahme.
  • Fange nicht mit Ausnahmen an.
  • Übertreibe es aber auch nicht! Damit ist gemeint, keine Kalorienreduktion zusätzlich in den Ess-Phasen.
  • Mindestens ca. 3 Wochen durchhalten, damit es für das Gehirn zur Gewohnheit wird.

Mit unserem Fastensmoothie SHAPE an den Fastentagen sowie unserer Ballaststoffmischung Core Conquer an den Genusstagen kommst du in die Spur und dein Start wird vereinfacht.

#intervallfasten #starten #keinediät #genusstage #fastentage #lifestyle #ernährung #fasten


#21 Eiweiss

Eiweiss, auch Protein genannt, ist unentbehrlich für unseren Körper. Ohne diesen Nährstoff können wir nicht existieren. In unserem Körper befinden sich 10-12kg Proteinmasse, davon sind ca. 60% in der Muskulatur gespeichert. Das Grundgerüst der Proteine besteht aus einzelnen Aminosäuren. Mit 20 Aminosäuren bastelt unser Körper die notwendigen Proteine. Auf diese Weise werden so, nach Schätzungen ca. 50.000 unterschiedliche Proteine hergestellt, Bausteine zum Beispiel für Körperzellen, Muskeln, Knochen, Haare, Haut und Nägel. Diese Aminosäuren werden Tag und Nachts für Regeneration, Aufbau und Umbau eingesetzt. Sie sind zudem als Informationsvermittler an zahlreichen Stoffwechselprozessen beteiligt und sind die Grundlage der Immunabwehr.
Wenn du dir das Aufgabenspektrum ansiehst, kannst du dir vielleicht vorstellen, wie problematisch ein Eiweissmangel ist. So kann sich ein Eiweissmangel sich zeigen in Form von Haarausfall, spröden Nägeln, schlaffen Muskeln, Depressionen, brüchige Knochen, Immunschwäche, Wachstumsstörungen etc..
Ermittlung des täglichen Bedarfs:
Wissenschaftlich liegt ein ermittelter Proteinbedarf bei 0,6g Eiweiss pro kg Körpergewicht. Damit man auch wirklich sicher ist, gilt die Empfehlung von 0,8g Eiweiss pro kg Körpergewicht pro Tag!
Mann mit 80kg benötigt 64g pro Tag.
Frau mit 60kg benötigt 48g pro Tag.
Bei Kindern, Schwangeren und Stillenden leiht die Empfehlung sogar noch etwas höher.
Ältere Menschen ab ca. 65 Jahren benötigen 1,0 bis 1,2g Eiweiss pro kg Körpergewicht. Das liegt daran, dass der Aufbau der Eiweissstruktur wesentlich langsamer vonstatten geht. Bei Senioren mit chronischen Erkrankungen darf es, wenn kein Nierenleiden vorliegt auch 1,5g pro kg Körpergewicht sein.
Sportler benötigen ca. doppelt soviel, da beim Ausdauertraining die Aminosäuren vermehrt zur Energiegewinnung herangezogen werden. Bei unzureichender Eiweisszufuhr fängt der Muskelabbau an. Um bei einer positiven Proteinbilanz bleiben, sollten Ausdauersportler 1,2 bis 1,4g Eiweiss pro kg Körpergewicht zu sich nehmen. Bei Kraftsportlern gilt die Empfehlung 1,7 bis 1,8g pro kg Körpergewicht.
Studien haben gezeigt, dass eine Erhöhung der Eiweisszufuhr das Abnehmen positiv beeinflusst. Ausserdem stärkt Eiweiss die Immunabwehr.
Die Eiweissqualität ist entscheidend. Wie gut die Qualität eines Eiweisses ist, hängt nicht nur vom Gehalt der essenziellen Aminosäuren ab, sondern auch vom Verarbeitungsgrad und Verdaulichkeit. Die essentiellen Aminosäuren sind Voraussetzung, dass überhaupt menschliches Protein gebildet werden kann.
Essenzielle Aminosäuren sind:

Histidin
Kommt vor in Chester, Thunfisch oder Sojabohnen.
Verbessert die Sauerstoffversorgung aller Organe und Gewebe.
Kann Schwermetalle binden und entgiften.
Kann Allergien abmildern.
Kann sich positiv bei Arthritis auswirken.

Isoleucin
Kommt vor in Parmesan, Camembert oder Wildfleisch.
Ist muskelaufbauend.
Ist Energielieferant für Muskelzellen.
Fördert die Insolinausschüttung.

Leucin
Kommt vor in Magerquark, Rindfleisch oder Lachs.
Stimuliert den Muskelaufbau.
Hemmt den Muskelabbau.
Fördert die Fettverbrennung.
Energielieferant für Muskelzellen.
Fördert die Insolinausschüttung.

Lysin
Kommt vor in Linsen, Erbsen oder Makrelen.
Wirkt bei Stress und gegen Ängste.
Schützt vor Arteriosklerose.
Wirkt gefäßreinigend bei bestehender Arteriosklerose.
Wirksam gegen Herpes.

Methionin
Kommt vor in Paranüssen, Rindfleisch oder Wildfleisch.
Senkt Brustkrebsrisiko.
Gegen Blasenentzündung.
Für einen gesunden Leberstoffwechsel. Wirkt einer Fettleber entgegen.

Phenylalanin
Kommt vor in Mandeln, Sonnenblumenkernen oder Kalbfleisch.
Ist stimmungsaufhellend.
Ist schmerzlindernd.
Verbessert die geistige Leistungsfähigkeit.
Ist appetithemmend.
Verstärkt den Bräunungsprozess der Haut durch Erhöhung der Melaninproduktion.

Threonin
Kommt vor in Gans, Tiroler Wurst oder Thunfisch.
Ist immunstärkend.
Ist entkrampfend z.B. bei Spasmen.
Dient zur Energiegewinnung.

Tryptophan
Kommt vor in Kürbiskernen, Cashewnüsse, Tofu, Süßmolke oder Bananen.
Ist stimmungsaufhellend, fördert die Serotoninbildung.
Gegen Schlaflosigkeit und Einschlafstörungen.
Ist appetithemmend.

Valin
Kommt vor in Limburger, Schweinefleisch oder Kürbiskernen.
Ist muskelaufbauend.
Energielieferant für Muskeln.
Fördert die Insulinausschüttung.

Du siehst was Eiweiss alles leistet!
Wenn auch du in den Genuss von den essentiellen Aminosäuren kommen möchtest, haben wir was für dich:
NatuGena OktaAmino mit 8 essentiellen Aminosäuren in Presslingform, oder Morinda Core RAPID FUEL. Ein Kohlehydrat-Proteinshake welcher vor, während und nach dem Sport getrunken werden kann. Probier es aus!

#eiweiss #protein #essentielleaminosäuren #unentbehrlich


#22 Erhöhe dein Glückshormon Serotonin

Das Glückshormon Serotonin gelangt nicht an seinen wichtigsten Wirkungsort, das Gehirn. Besser ist es besser die Vorstufe von Serotonin aufzunehmen, Tryptophan. Diese Aminosäure überwindet die Blut-Hirn-Schranke und erreicht das Gehirn. Es wird dort in Serotonin umgewandelt und kann dort seine Wirkung entfalten.

Tryptophanhaltige Lebensmittel
– Nüsse, Samen wie z.B. Kürbiskerne, Vollkorngetreide
– Schokolade (am besten bittere Sorten, also mit hohem Kakaoanteil)
– Fisch
– Rindfleisch
– Bananen (Achting High Carb Lebensmittel)
– Pilze
– Bohnen
– Quark
– Hartkäse
– grüner Tee
– wenige Kalorien und ein schneller Weg: Nahrungsergänzung NatuGena OktaAmino

Wichtig ist hierbei eine Magnesiumzugabe!
Magnesiumhaltige Lebensmittel
– Linsen
– Spinat
– Kartoffeln (Achting High Carb Lebensmittel)
– Avocado
– Mandeln
– Kakao
– Kürbiskerne
– Vollkornmehl
– Haferflocken
– Bananen (Achting High Carb Lebensmittel)
– Erbsen
– Himbeeren
– Brokkoli
– Ebenso mit wenig Kalorien Verbunden: Nahurngsergänzung NatuGena Magnesium

Ein weiterer Weg die Serotoninausschüttung zu steigern sind ätherische Öle! Ja du hast richtig gehört. Auch diese überwinden die Blut-Hirn-Schranke und fördern eine erhöhte Serotonin-Ausschüttung.
Muskatellersalbei (siehe Studie)
Rosmarin (siehe Studie)
Zitrone (siehe Studie)
Orange (siehe Studie)
Wild Orange
Lavendel
Lemongrass
Bergamotte
Ylang Ylang

Du wirst sehen, du fühlst dich nach dem Essen besser und hast gute Laune. Wenn du dann deinen Tag noch mit ätherischen Ölen unterstützt, perfekt. Glückliches Gewichtsmanagement!

#serotonin #tryptophan #glückhormon #gutelaune #gutesgefühl #serotoninausschüttung #bluthirnschranke


#23 Kenne deine Zahl – Advanved Glycation Endproducts

Was sind „ADVANCED GLYCATION ENDRODUCTS“ auch AGE´s genannt?
Was machen die AGEs und warum ist es sinnvoll seinen Wert zu kennen?
AGEs spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von altersbedingten chronischen Erkrankungen wie Diabetes, Nierenversagen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
Kürzlich wurde herausgefunden, dass AGEs auch in Zusammenhang mit schlechterer Knochenfestigkeit stehen. Dies könnte durch die Ablagerung von AGEs im Knochenkollagen verursacht werden.
AGEs lagern sich im gesamten Körper, einschließlich der Haut ab. Die Querverbindung von AGEs zu Proteinen wie z. B. Kollagen und Elastin führt zur Beschädigung dieser Proteine. Dadurch bilden sich Falten, die Haut verliert ihre Elastizität und sieht letztendlich älter aus.
AGEs werden zudem extern durch das Erwärmen von Lebensmitteln gebildet und werden beim Verzehr vom Körper aufgenommen. Beispiele für Lebensmittel mit einem sehr hohen Anteil an AGEs sind Cola und Crème brûlée. Eine andere Quelle für die Aufnahme von AGEs ist das Rauchen.

Im Jahr 1912 führte Louis-Camille Maillard, ein französischer Chemiker, in seinem Labor ein einfaches Experiment durch, dass sich als eine abgekürzte Variante für die Herstellung von Fleischaroma und Aroma durch das Erhitzen von Zucker und Aminosäuren erwies. Diese chemische Reaktion wurde demzufolge Maillard-Reaktion oder Bräunungsreaktion genannt. Nach einer umfangreichen Forschungstätigkeit bezüglich der Maillard-Reaktion wurde in verschiedenen Bereichen, vom Bereich der Lebensmittel und der Ernährung bis hin zur Therapeutik, die Bezeichnung Advanced Glycation Endproducts oder AGEs eingeführt, um die Endprodukte der Maillard-Reaktion zu beschreiben, die unter normalen physiologischen Bedingungen in lebenden Organismen gebildet werden.

AGEs werden endogen (innerlich) im menschlichen Körper produziert, doch der Vorgang erfolgt ebenso in Speisen und Getränken (und deren Zubereitung). AGEs lagern sich viel schneller bei trockener Hitze in Nahrungsmitteln an. AGEs können bei jeder Temperatur entstehen, aber je höher jedoch die Temperatur und je länger das Essen erhitzt wird, desto mehr AGEs entstehen. Frittierte und industriell verarbeitete Nahrungsmittel weisen üblicherweise ein hohes AGE-Level auf.

Über Ernährungsprogramme und sportliche Betätigung kann die Lebensweise verändert werden. Es ist bekannt, dass mehr Sport zu einer verbesserten glykämischen Kontrolle führt und die Gewichtsabnahme fördert. Wissenschaftliche Studien konnten bereits belegen, dass viel Sport mit einem niedrigeren AGE-Niveau im Gewebe im Zusammenhang steht.

Das AGE-Level im Gewebe durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln zu senken, ist eine sehr beliebte Methode, um das AGE-Level zu regulieren. Viele Firmen sind mit der Entwicklung von neuen Nahrungsergänzungsmitteln beschäftigt, um AGEs zu regulieren. Einige haben ihre Produktebereits zum Verkauf freigegeben, wie z. B. Noni by NewAGE.  Noni by NewAge hat verschiedene Getränke und Gels zur Regulierung des AGE-Levels entwickelt.

TAHITIAN NONI ORIGINAL
TAHITIAN NONI EXTRA
TAHITIAN NONI CORE MAX
TAHITIAN NONI AGE THERAPY GEL
TAHITIAN NONI AGE THERAPY LIPPENBALSAM
TAHITIAN NONI CORE CONQUER
TAHITIAN NONI RAPID FUEL

Studien zum Thema AGE´s:

https://www.imd-potsdam.de/fachinformationen/diagnostikinformationen/advanced-glycation-endproducts-ages.html

https://docserv.uni-duesseldorf.de/servlets/DerivateServlet/Derivate-15165/Doktorarbeit%20Denise%20Bastian%20PDF-A.pdf

https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/abstract/10.1055/s-0034-1374942

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1002/da.22527

https://oparu.uni-ulm.de/xmlui/handle/123456789/2053

https://link.springer.com/article/10.1007/s00120-010-2440-3

https://opendata.uni-halle.de/bitstream/1981185920/32958/1/diss26.02.2fin.pdf

Viele weitere Informationen finden sich im Netz.
Es ist also demnach sehr wichtig seinen AGE-Wert in regelmäßigen Abständen messen zu lassen.
Wir tun dies mit Hilfe eines sogenannten TruAGE Scanners. Messung der Autofluoreszenz der Haut.

http://www.medi-manage.de/medi-manage/wp-content/uploads/2017/10/Autofluoreszenz-one-pager-Dr-Stirban.pdf

Nimm gerne mit uns Kontakt auf, wenn du eine Messung machen möchtest. kontakt@lebelavanda.de

#ages #advancedglycationendproducts #zucker #alter #truage #alterung #haut #altern #scannen #kenndeinezahl


#24  Lauf Forrest – Lauf

Bewegung ist das A und O wenn du abnehmen willst. Du solltest mehr Kalorien verbrennen als du zu dir nimmst. So kommst du in ein sogenanntes Kaloriendefizit. Viele Menschen überfordern sich am Anfang mit zu viel Sport. Sie meinen einen Halbmarathon laufen zu müssen. Die Folge: Erschöpfung, Muskelkater, Verletzungen und letzten Endes das Aufhören. Von Sprüchen überzeugt wie  „Sport ist Mord“ kommt man schnell ins Zweifeln, ob das auch alles so richtig ist.

Deshalb, fang langsam an. Bewegung tut gut, als Reiz für Knochen, Gelenke und Muskeln. Wer weiss, vielleicht baust du am Ende noch Muskelmasse auf. Wenn du raus gehst, hast du zusätzlich noch viel frische Luft fürs Hirn und die Stimmung. Wenn du es richtig anstellst, wirst du eine tiefe Zufriedenheit nach dem Sport spüren. Je regelmäßiger du Sport machst, desto besser wirst du ihn in deinen Alltag integrieren können.

Fang langsam an!
Wenn du vorher keinen Sport gemacht (Couchpotatoe) hast, solltest du folgend starten:
1. Woche im Wechsel 2-3x pro Woche: 5x: 1 Minute schnelles Gehen, 3 Minuten normales Gehen.
2. Woche im Wechsel 2-3x pro Woche: 5x: 3 Minuten schnelles Gehen, 2 Minuten normales Gehen.
3. Woche im Wechsel 2-3x pro Woche: 5x: 5 Minuten schnelles Gehen, 1 Minute normales Gehen.
4. Woche im Wechsel 2-3x pro Woche: 30 Minuten schnelles Gehen.
Weitere Steigerung selbst zusammenstellen.

Für körperlich fittere Menschen:
1. Woche im Wechsel2-3x pro Woche: 3x 10 Minuten Joggen, 3 Minuten normales Gehen.
2. Woche im Wechsel 2-3x pro Woche: 3x 15 Minuten Joggen, 3 Minuten normales Gehen.
3. Woche im Wechsel 2-3x pro Woche: 3x 20 Minuten Joggen, 2 Minuten normales Gehen.
4. Woche im Wechsel 2-3x pro Woche: 40 Minuten Joggen.
Weitere Steigerung selbst zusammenstellen.

EXTRATIPS:
1.) Kaufe dir einen Schrittzähler oder eine Uhr mit Schrittzähler oder lade eine Schrittzähler-App auf dein Smartphone.
2.) Setze dir ein tägliches Schrittziel. Starte in der ersten Woche ohne Ziel und schau einmal, wieviel Schritte du überhaupt machst. Dann steigere deine Schrittanzahl um 10%, dann eine Woche später um nochmal 10% usw..
3.) Schließe dich mit Freunden, Bekannten oder Arbeitskollegen zusammen und mache eine Monatschallenge. Gemeinsam Sport zu machen macht
Spaß und motiviert. Wenn jetzt auch noch ein Wettkampf dazu kommt, genial. Ihr könnt euch ja auch Gewinne für den Monatssieger ausdenken.4.) 4.) Sehr gute Erfahrungen haben wir mit dem Anbieter fitbit gemacht, zu den Geräten gibt es gute App mit der man sich auch untereinander vernetzen kann.
5.) Zur Regeneration trink TAHITIAN NONI-Saft. Zahlreiche Studien an Sportler zeigen, dass die Regenerationzeit wesentlich verkürzt wird.
6.) Trink NONI&Collagen für deine Gelenke und Knochen. Eine höhere und längere Belastung kann Auswirkungen auf deine Gelenke, Knochen, Sehnen, Muskeln und Bänder haben. Stabilisiere sie einfach.
7.) Um Kraft zu haben, empfehlen wir unseren Power-Shake RAPID FUEL.
8.) Solltest du doch Muskelkater bekommen, dann probiere die lindernde Salbe Recover Rub für Muskeln und Gelenke.

#laufen #joggen #bewegung #muskeln #fitbit #schritte #kalorienverbrennen #schrittziel #challenge


#25 Abendbrot – sinnvoll über Jahrzehnte?

Manche essen Mittags schon warm, deshalb wird abends meist kalt gegessen, weil der Irrglaube herrscht, dass man 2x am Tag unmöglich warm essen kann, da man zuviele Kalorien zu sich nimmt.
Nicht die Temperatur eines Gerichts ist entscheidend, sondern die Zusammensetzung. Eine Portion Gemüsesuppe oder ein Salat mit Fleisch oder Fisch haben oft nicht mehr Kalorien als 3 Käsebrote.

„Abendbrot ist super praktisch, weil Brot und Aufschnitt schnell auf dem Tisch sind“ sagte letztens jemand in der Ernährungsberatung. Mag sein. Aber durch eine permanente Abendbrot-Routine leidet über Jahre leider die Abwechslung.
Zum Aufschnitt gehört das Brot und das Brot zum Aufschnitt, das wars. Es wird leichter diese Tradition zu brechen, wenn du Schritt für Schritt neue Gerichte zum Abendessen einführst. Dies können warme, als auch kalte Speisen sein. Gemüseomlett oder griechischer Salat mit Schafskäse verhindern übermäßigen Brotverzehr.

EXTRATIP: Wenn du Brot kaufst, dann friere es gleich in Scheiben geschnitten ein. So kannst du je nach Bedarf einzelne Scheiben im Toaster aufbacken.

Wenn du viele Kohlenhydrate in Form von Brot, Brötchen, Nudel, Kartoffeln, Reis etc.. zu dir nimmst, solltest du dir unseren Kohlenhydrat-Blocker Core Conquer anschauen. Lecker Mango-Geschmack!

Alternative Brotaufstriche oder Dips für Gemüsesticks:

Thunfischcreme:
1 Becher Naturjoghurt
1 Dose Thunfisch natur im eigenen Saft
1 Knoblauchzehe
2 EL Zitronensaft
Salz & Pfeffer
1 EL Omega-3 Öl oder Omega-3 Vegan Öl (Wer das nicht hat, nimmt Olivenöl).

Kichererbsen-Feigen-Dip:
100g Quark
1/2 Glas Kichererbsen
2 Feigen
1 EL Zitronensaft
Salz & Pfeffer
1 EL Omega-3 Öl oder Omega-3 Vegan Öl (Wer das nicht hat, nimmt Olivenöl).

Avocadodip:
2 EL Joghurt
1 reife Avocado
1 Knoblauchzehe
1 EL Zitronensaft
Salz & Pfeffer

EXRTATIP: Reste in Weckglas und am nächsten Tag ins Büro mitnehmen.

#abendbrot #kaltoderwarm #routine #abwechslung #kohlenhydrate #brotaufstriche #rezepte


#26 Nimmst du auch genügend Omega-3 zu dir? 

Mit 1x Fischstäbchen im Monat deckst du bei Weitem nicht deinen Bedarf!

Vorneweg – vergleiche unbedingt die Menge an EPA und DHA auf den Omega-3 Produkten. Viele Herstellern schummeln. Verkaufen niedrig dosierte Produkte.
Diese heissen zwar Omega-3, aber das Etikett zeigt schnell die Wahrheit. Da man bei niedrig dosierter Produkten viel mehr einnehmen muss, ist das  günstig geglaubte Produkt meist viel teurer.

Omega-3 für eine gesunde Herzfunktion, gesunde Sehkraft, verbesserte Gehirnfunktion und vieles mehr.
Besonders in der Schwangerschaft und Stillzeit sehr empfehlenswert.

Unsere Partnerfirma ist NORSAN. Höchste Qualität. Natürliche Fischöle aus nachhaltigem Wildfang oder Algenöle, du hast die Wahl. Zudem wird das Öl noch gereinigt und von Schwermetallen befreit.

NORSAN Omega-3 Total Fischöl
NORSAN Omega-3 Kapseln
NORSAN Omega-3 Veganöl
NORSAN Omega-3 Vegan Kapseln
NORSAN Omega-3 Kids Saft
NORSAN Omega-3 Fischbonbons/Jellys

Für die Sparfüchse haben wir:
NORSAN Omega-3 Arktis
NORSAN Omega-3 Arktis Kapseln

Den Omega-3-Fettsäuren (EPA und DHA) in fetten Fischen und Fischölen werden eine Reihe vorteilhafter Wirkungen bei kardiovaskulären Erkrankungen, Rheuma, Entzündungen, Demenz, psychische Krankheiten wie Depressionen, Psychosen oder ADS/ADHS und Hauterkrankungen zugeschrieben.
Bei Omega-3-Fettsäuren unterscheidet man zwischen marinen Omega-3-Fettsäuren (EPA & DHA), wie sie im Fisch oder Algen vorkommen und der rein pflanzlichen Omega-3-Fettsäure (ALA). Diese kommt in Leinöl, Rapsöl, Chiasamen oder Walnüssen vor. Unser Körper kann diese pflanzlichen Fettsäure in die wichtigen marinen Fettsäuren umwandeln, aber leider nur zu einem sehr geringen Anteil (0,5-10%).

Um eine positive Wirkung mit der Einnahme von Omega-3-Fettsäuren zu erzielen, muss die Dosierung ausreichend hoch sein. Zahlreiche Studien und über 10.000 durchgeführte Fettsäure-Analysen zeigen, dass mindestens 2g Omega-3 (EPA&DHA) täglich eingenommen werden sollten.

Dies entspricht dem Verzehr von 100g Hering oder 3kg Kabeljau pro Tag. Die Zufuhr von Omega-3 ist individuell abhängig von der Ernährung.
Anhand einer Fettsäure-Analyse kann der mögliche Bedarf an Omega-3 Fettsäuren genau gemessen werden.

Fettsäure Analyse
Geprüfte und dokumentierte Analyse-Methode mit hoher Stabilität der Analyse-Werte (approximiert Erythrozyten-Werte) ausgeführt beim europäisch führenden unabhängigen Speziallabor für Fettsäure-Analysen.

  • Ausführlicher Befund als Grundlage einer medizinischen Ernährungsberatung
  • Einfache Blutentnahme durch Fingerbeere
  • Kostengünstig

Der individuelle Bedarf an Omega-3 lässt sich mit Hilfe des Selbsttests zur Analyse des Fettsäure- und Omega-Profils belegen. Mit einigen Tropfen Blut aus der Fingerbeere wird Ihr Fettsäure-Profil analysiert und Sie erhalten unter anderem Informationen zu:

Omega-3 Index: Gibt den Anteil der marinen Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA im Verhältnis zu den gesamten Fettsäuren an.

Omega-6/3-Verhältnis: Weist auf das Verhältnis zwischen Omega-6 und Omega-3-Fettsäuren hin, die bei der Entzündungsbildung und -hemmung entscheidend mitwirken. Ein zu hohes Omega-6/3-Verhältnis (Omega-3-Ratio) führt zu einem unerwünscht hohen Entzündungsniveau im Körper.

Transfett-Anteil: Transfette sind Fettstoffe, die nicht natürlich in den Körper gehören. Transfette schaden den Zellen. Der Transfett-Anteil sollte niedrig sein. Es wird empfohlen, dass die industriellen Transfette weniger als 0,50% der gesamten Fettsäuren ausmachen sollen.

Die Fettsäure-Analyse bietet Informationen zu insgesamt 26 Fettsäuren (entsprechen mehr als 99% aller Fettsäuren im Körper) und dient als Grundlage zu verschiedenen gesundheitlichen Analysen.

Der Bluttest ist ebenfalls bei uns erhältlich und kostet dich nur 89.-€. Folgendes bekommst du dafür:

  • Blutentnahmeset mit Nadel, Folienbeutel, Test-Papier zum Auftrag des entnommenen Blutes
  • Anleitung zur Blutentnahme und Anforderung des Analyseergebnisses
  • Auswertung durch ein unabhängiges Labor auf ca. 8 Seiten
  • Anschließend Befund mit Ernährungsempfehlung

Beratung? Wir sind für dich da.
Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, dann schenke uns dein LIKE oder kommentiere gerne den Beitrag.

#omega-3 #fischöl #algenöl #nahrungsergänzung #bedarf #essentiell #fettsäure #analyse


#27 Heißhunger durch Magnesiummangel

Bei Heisshunger greifen wir oft nach Schokolade. Die Kakaobohne enthält viel Magnesium, das an 300 verschiedenen Stoffwechselprozessen beteiligt ist. Stressgeplagte Menschen haben fast immer einen Magnesiummangel und greifen daher instinktiv zur Schokolade.
Um dem Heisshunger vorzubeugen soll man also Magnesium zu sich nehmen. Bitte achte auch hier auf eine gute Qualität! Es gibt zahlreiche günstig Produkte, die ihr Geld nicht wert sind, da wenig Magnesium enthalten ist oder das Magnesium nur zum Bruchteil oder gar nicht vom Körperaufgenommen werden kann.
50-70% des Magnesiums befindet sich in unseren Knochen. Der Rest in Zellen der Organe. Weniger als 1% des gesamten Magnesiums kommt im Blutserum vor. Magnesium spielt eine wichtige Rolle bei der Energiegewinnung und der Erbsubstanz. Magensium ist außerdem am Aufbau von Eiweißen beteiligt.
Magnesium harmonisiert den Neurotransmitterhaushalt. Das Resultat ist ein geringeres Belastungsgefühl sowie Rückgang der Stresshormone.
Über 50% der Diabetiker haben einen unzureichenden Magnesiumstatus.

Allgemeine Ursachen für einen Magnesiummangel können sein:
– zu geringe Zufuhr über die Nahrung. Magnesium schwindet mehr und mehr aus den gesunden Nahrungsmitteln.
– Alkohol führt zu verstärktem Magnesiumverlust über die Niere. Zudem hemmt Alkohol die Aufnahme aus dem Magen-Darm-Trakt.
– Salz erhöht die Ausscheidung von Magnesium über die Niere.
– Eine fettreiche Kost behindert die Aufnahme.
– Zucker behindert ebenfalls die Aufnahme.
– Stresshormone haben einen magnesiumsenkenden Effekt.
– Kortison erhöht die Ausscheidung von Magnesium über die Niere.
– Schwangerschaft und Stillzeit führen zu Verlusten bei der Mutter.
– Sport und körperliche Arbeit mit starkem Schwitzen kann zu Mangel führen.

Wo kommt Magnesium vor:
grünem Gemüse & Salat, Vollkornprodukte, etwas doppelt soviel als in Weißmehlprodukten, Nüsse und Hülsenfrüchte.

EXTRATIP: Um dem Magnesiummangel vorzubeugen, empfehlen wir Magnesium zu supplementieren. Ein toller Hersteller, made in Germany ist NatuGena. Um die Bioverfügbarkeit aufzuwerten, empfehlen wir zum Magnesium TAHITIAN NONI EXTRA oder NORSAN Omega-3 Total oder NORSAN Omega-3 Vegan zu verwenden.

#magnesium #heisshunger  #vorbeugen #nahrungsergänzung #aufwerten #magnesiummangel


#28 Richtiges Kauen

Iss langsam, kaue gut. Beim Kauen aktivierst du die Enzyme, welche für eine gute Verdauung lebenswichtig sind. Auch frischgepresste Säfte und Smoothies sollten gut eingespeichelt werden.
Teilweise kann der Magen ohne die Enzyme gar nicht verdauen. Wenn du also z.B. Volkornbrot nur runterschlingst, hast du evtl. kein gutes Magengefühl, da alles als ein „Ballast“ in den Magen fällt.
Übrigens ist es für Menschen mit Rheuma sehr wichtig gut zu kauen, da sie besonders im Magen & Darm-Bereich ansonsten Probleme bekommen.
Durch intensives Kauen, isst du länger und bist dadurch schneller satt.
Gut für die Zähne ist es auch noch. Da der Speichel karieshemmend und desinfizierend wirkt.

#kauen #enzyme #aktivieren #verdauung #rheuma


#29 Kakao und seine Vorzüge

Es klingt zu schön um wahr zu sein. Kakao soll bei der Gewichtskontrolle helfen. Zahlreiche Studien haben sich damit befasst und tatsächlich enthält Kakaoextrakt wahre Wunderinhaltsstoffe.
Polyphenole: Natürliche Antioxidantien welche auch in Obst, Gemüse, Schokolade oder Tee vorkommen. Zahlreiche Gesundheitsvorzüge werden in Verbindung mit Polyphenolen gemacht.
Flavonoide: Sekundäre Pflanzenstoffe, welche ebenfalls in Verbindung stehen dem menschlichen Körper sehr gut zu tun.
Man glaubt , dass Kakao Kakao dabei hilft Energie zu fördern und vor allem den Appetit zügelt. Zudem soll er die Fettverbrennung ankurbeln und ein Gefühl von Sättigung bringen.
Studien dazu:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24259381

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24000103/

Also hatten die Maya in Zetralamerika wirklich Recht. Sie sollen zuerst dieses Geheimnis für sich entdeckt haben.
Bevor du jetzt aber losgehst und alle übrig gebliebenen Nikoläuse dir zu Gemüte führst, noch ein Tip: Dunkle Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil bringt die gewünschten Effekte. Bedenke, dass trotz allem in vielen Sorten eine ganze Menge an Zucker und Fett enthalten sind. Es empfiehlt sich deshalb bei vernünftigen Mengen zu bleiben.

EXTRATIP:
Wer weitere Kalorien sparen möchte, testet unsere Slenderiiz Day & Night Drops. In den Day Drops ist neben tollen anderen Inhaltsstoffen auch Kakaoextrakt enthalten. Toll oder? Du gibst einfach vor jeder Mahlzeit 15 Tropfen unter die Zunge und lässt diese dort 20-30 Sekunden bevor diese geschluckt werden.

Wir haben auch Kakaoextrakt für die Duftlampe oder als Kosmetikum für Körperöle. Berichten zu Folge kann man den Kakaoextrakt auch in Getränke geben. 1-2 Tropfen pro 1 Liter Sprudelwasser oder 1-2 Tropfen in eine große Tasse Tee. Probier es doch aus. Schon allein das intensive Riechen aus dem Fläschchen des Extraktes oder dem Deckel, kann einen Erfolg bei Heisshungerattacken auf Süßes bewirken.

#kakao #maya #schokolade #riechen #polyphenole #flavonoide #appetit #fettverbrennung #dunkleschokolade #slenderiiz #kakaoextrakt


#30 5 Portionen Gemüse und Obst am Tag?

Obst und Gemüse sind sehr wasserreich. Zudem zählen sie zu den volumenliefernden und kalorienarmen Lebensmittel. Reich an Vitaminen und Mineralstoffen.
Die Empfehlung der WHO (Weltgesundheitsorganisation) lautet fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag. Es ist jedoch deutlich ungünstig, das Obst an erster Stelle zu erwähnen, da viele Menschen die Gewicht reduzieren möchten deswegen bevorzugt zu Obst statt dem Gemüse greifen.

Die Empfehlung liegt aber zugunsten des Gemüses. Sinnvoll wären 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst pro Tag. Wenn du Hunger hast, darfst du dich an Gemüse satt essen, aber zwei Portionen Obst sollten nicht überschritten werden.
Grund ist der höhere Fruchtzuckergehalt von Obst. Dieser lockt zwar kein Insulin, macht aber auf Umwegen in hohen Dosen trotzdem dick und krank.
EXTRATIP: Zuckerarmes Obst: Zitrusfrüchte, Beerenobst, Melone, Papaya, Kiwi, Apfel und Birnen.


#31 DETOX

Besonders im Frühjahr ist Entgiftung oder DETOX sehr gefragt. Wir leben in Zeiten belastender Umwelteinflüsse, Konservierungsstoffe und Pestizide, welche sich in zahlreichen Lebensmitteln verstecken. Eine regelmäßige Entgiftung des Körpers ist daher sinnvoll. Der toxische Ballast setzt wieder Lebensenergie frei, wenn er verschwindet.
Unser Körper hat ja während seiner normalen Funktion schon alles auf Körperreinigung geschalten. Er scheidet über Blase, Darm, Haut, Niere und Leber Schadstoffe aus und bildet und erneuert ständig die Körperzellen. Doch mit Bewegung, der richtigen Ernährung, Fruchtsäften, Kräutertees und naturreinen Pflanzenölen können wir ihn wirksam dabei unterstützen.
Das größte Entgiftungsorgan ist die Haut. Massagen und eine gute natürliche Hautpflege stärken das Immunsystem und regen den Stoffwechsel an.
EXTRATIPS:
Dampfbäder, Saunaaufgüsse, Peelings, Gesichtsmasken

Ein körperlicher Reinigungsprozess bringt sehr viel positives fürs gesamte Leben, da nicht nur körperlich eine Reinigung vollzogen wird. Körper, Geist und Seele sind untrennbar miteinander verbunden. Bei Veränderungen, passiert diese auf allen Ebenen.
Bei der Entschlackung schwemmt unser Körper erst einmal alle Gifte aus. Möglicherweise sind Nebenerscheinungen Pickel und ein unangenehmer Körpergeruch.
Entschlackende Fastenkuren und gesunde Ernährung können ein Schlüssel zur liebevollen Selbstfürsorge für dich sein.
Was bist du wert, was willst du dir täglich Gutes tun?

EXTRATIPS:
Wir haben dir verschiedene Produkte für eine DETOX-Kur Zusammengestellt. Gerne begleiten wir dich auch bei deiner Kur.
Sende uns einfach eine Nachricht kontakt@lebelavanda.de und wir melden uns bei dir.
Ausdrücklich möchten wir sagen, dass du nicht alles Produkte benötigst. Du kannst selbstverständlich alle Produkte nach deiner Wahl zusammenstellen.

TAHITIAN NONI JUICE – der Getränkeklassiker seit 1996. Voll mit der Superfrucht Noni.

TAHITIAN NONI Defense Shot – genial mit Bierhefe!

RESTORIIX – das DETOX-Pulver zum Einrühren in Wasser, Kräutertee oder Ballaststoffdrinks. Mit tollen Inhaltsstoffen, lies selbst!

CORE CONQUER – die Ballaststoffmischung mit Abnehmeffekt. Was z.B. TAHITIAN NONI JUICE löst, sollte ja auch aus deinem Körper raus. Ballaststoffe binden dies und schaffen es aus deinem Körper.

TRITOX- Algenpresslinge auf höchsten Niveau. Binden die Giftstoffe und bringen diese aus deinem Körper.

Das RUNDUMSORGLOS-DETOX-Paket. Alles in einem Paket. Tolle Sache, einfach anzuwenden.

Ätherische Öle für die DETOX-Kur:

Rosmarin Verbenon

Sesamöl

Grapefruit

Zypresse

Ingwer

Lorbeer

Wir werden in naher Zukunft das Thema DETOX intensiv auf unserer Homepage behandeln. Freu dich schon drauf.

#detox #entgiftung #kur #toxisch #körperreinigung #immunsystem

Muesli
Wasser